Den eigenen Weg finden

Das insas Institut hilft Führungskräften neue Strategien zu entwickeln

Jeder Mensch hat bestimmte Strategien, die er einsetzt, um seine Ziele zu erreichen oder mit schwierigen Situationen zurecht zu kommen.

Diese Strategien haben sich über die Jahre hinweg so eingeschliffen, dass sie von selbst ablaufen, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Schwierig wird es dann, wenn sich Rahmenbedingungen plötzlich so ändern, dass diese automatisierten Bewältigungsmuster nicht mehr funktionieren. Gefangen im eigenen System ist der Einzelne oft nicht in der Lage, sich selbst zu befreien.

Wir begreifen Coaching als Begleitung in einem persönlichen Entwicklungsprozess, der es ermöglicht, ungeeignete Strategien zu identifizieren und durch neue, effizientere Verhaltensweisen zu ersetzen. Dazu ist es notwendig, nicht nur die jeweilige äußere Situation zu analysieren, sondern den ganzen Menschen mit seinen spezifischen Bedürfnissen, Werten und Zielen umfassend zu verstehen und einzubeziehen.


Der Ansatz liegt dabei bei den grundlegenden Prozessen, die menschliches Verhalten bestimmen. Aus diesem Grund heißt das Verfahren „Prozessbasiertes Coaching“. Es ist eine Kombination aus dem Akzeptanz- und Commitment-Training (ACT) und evolutionstheoretisch fundierten Veränderungsstrategien.

Es wurde am insas Institut entwickelt. Eine Buchveröffentlichung dazu wird demnächst im Junfermann-Verlag erscheinen. 

„Brief interventions for radical change“

Im therapeutischen Bereich sind von Kirk Strosahl, Patricia Robinson und Thomas Gustavsson auf der Basis von ACT Strategien für Kurzzeitinterventionen entwickelt worden. (Strosahl et al., 2012) Sie nennen ihr Verfahren FACT (Fokussierte Akzeptanz- und Commitment-Therapie). Im nichtklinischen Bereich liegen noch keine ausgearbeiteten Verfahren vor. Erste Schritte in diese Richtung unternehmen wir am Münchener insas-Institut für Arbeit und seelische Gesundheit im Rahmen unserer Beratungsprogramme für Führungskräfte.

Ein wichtiger Unterschied zwischen Therapie einerseits und Coaching/Beratung auf der anderen Seite ist, dass es im Coaching meistens um eine verhältnismäßig eng definierte Problemstellung geht, für deren Bewältigung die Führungskraft eine konkrete Lösung erwartet. Ein klassisches Anliegen ist beispielsweise, dass eine Führungskraft Schwierigkeiten mit einem Mitarbeiter oder mit einem Konflikt innerhalb des Teams hat und feststellt, dass die gewohnten Führungsmethoden dabei nicht funktionieren. 

Die Menschen, die Coaching in Anspruch nehmen, sind also anders motiviert als die in den klassischen psychotherapeutischen Settings. Die Führungskraft in der Beratung erwartet eine klare, pragmatische und handlungsorientierte Hilfestellung, also eigentlich eine Art Ratschlag vom Experten. In den allermeisten Fällen stellen wir allerdings sehr schnell fest, dass in dieser augenblicklichen, umgrenzten Problemsituation, wegen der die Führungskraft die Beratung aufsucht, maladaptive Strategien zum Ausdruck kommen, die grundsätzlicher Natur sind. Damit geht es nicht um die Lösung eines singulären Problems, sondern darum, die Intervention wesentlich breiter auf diese maladaptiven Strategien auszurichten.

Verblüffend ist, dass mit Hilfe des prozessbasierten Coachings für diese weitreichenden Veränderungen nur wenige Coachingsitzungen notwendig sind.



Wir bieten nicht nur Einzel-, sondern auch Gruppencoaching an.

Das Gruppencoaching findet nach der Methode der kollegialen Fallberatung statt. Dabei finden sich Führungskräfte oder Mitarbeiter zusammen, die auf vergleichbarer Verantwortungsebene stehen, um Probleme des beruflichen Alltags auf Augenhöhe unter Gleichen zu besprechen. Das Verfahren läuft grundsätzlich so ab, dass ein Teilnehmer seinen Fall in der Gruppe vorstellt. Die anderen Teilnehmer haben dann die Gelegenheit, Fragen zu stellen, um ein umfassendes Verständnis der Problematik zu erlangen. 

Anschließend entwickelt die Gruppe gemeinsam Lösungsansätze. Der Betroffene nimmt daran aber nicht aktiv teil, sondern nur als Beobachter von außen. Ist – in Rücksprache mit dem Fallgeber – eine zufriedenstellende Lösung gefunden, kommt der nächste Teilnehmer mit seinem Fall an die Reihe.

Der Prozess wird mit verschiedenen Techniken von einem erfahrenen Managementcoach moderiert.

Das insas Institut bietet seine Einzel- und Gruppencoachings auch über Videokonferenz an

Eine Person oder auch ein ganzes Team kann sicher mit dem insas Institut kommunizieren. Nahtlos über alle Ihre Betriebssysteme – PC, Mac, Linux, iOS und Android.

Adresse

insas Institut für Arbeit und seelische Gesundheit GmbH

Fäustlestraße 8
80339 München 

Kontakt

  mail@insas-institut.de
 +49 (0) 89 452299 - 0

Links

Prävention und Intervention

ACT! – Akzeptanz- und Commitment-Therapie

insas Institut

Feedback

Senden Sie uns eine E-Mail
bei Fragen oder Anregungen oder benutzen Sie das Kontaktformular

Kontaktformular

Impressum

Datenschutz